Dienstag, 8. Juli 2014

VOM TRÄUMEN, VON DER ZEIT UND VON KLEINEN ZEITSCHENKERN


Manchmal träume ich von einem Kleiderschrank, in welchem sich bunte Schätze verbergen und neue Trends lauern. Von leuchtenden Kleidern aus schimmernden, weichen Stoffen. Und dann schlurfe ich im Halbschlaf zu meinem Schrank um festzustellen, dass da irgendwie nichts Tolles mehr drin ist – zumindest nicht viel. Die Stoffe verschwimmen zu einem grau-beigen Farbkummer, der mir müde zulächelt. So als ob er mich provozieren will, weil er genau weiß, dass wir gleich einen großen Kampf ausfechten werden. Mit Tränen, Tobsucht und dem ganzen Zubehör.
Manchmal träume ich auch davon, auf einmal ganz viel Zeit zu haben. Zeit, die vom Himmel fällt und die ich ohne große Müh mit einem großen Korb auffange und nach Hause trage. Dann träume ich davon, wie ich mit der Zeit spazieren gehe, sie mit zu meinem Pferd nehme, mit ihr durch den Wald reite und sie danach mit zum Großstadtbummel nehme. Dort schlendern wir durch schicke Läden mit schicken Kleidern und schicken Schuhen. Die Zeit erlaubt es mir alles genauestens zu begutachten, Trends abzuwägen, zu überlegen, zu kaufen und mich zu freuen. 
Die Realität sieht allerdings anders aus. Der Kleiderschrankinhalt ist relativ ungefriedigend und Zeit so gut wie gar nicht vorhanden im alltäglichen Agenturarbeitsleben.
Zum Glück gibt es da die wunderbare Welt der Smartphones mit ihren fablhaften Apps. Bin ich ja sonst nicht gerade ein Fan von der immer technischer werdenden und somit oft anonymisierten Welt um uns herum – wobei natürlich alles auch seine guten Seiten hat – freue ich mich doch immer wieder über Apps, die einem ein bisschen mehr Zeit schenken. Die fällt dann eben nicht vom Himmel, sondern leuchtet einem in Form eines kleinen Handydisplays entgegen. Der Effekt ist jedoch der Gleiche.
Kürzlich das erste Mal getestet: Die Zalando App.


HIER für Iphone erhältlich
HIER für Android erhältlich

Mittwoch, 9. April 2014

LACKAFFE & CO

Mehr Infos & den Online-Shop findest du auf www.pjays.de

Mittwoch, 5. Februar 2014

KEEP ON WORKING



Maßband, Stoffschere, Schneiderwinkel und Schnittpapier - das sind im Moment meine alltäglichen Accessoires. Ohne die geht nichts mehr. Mein Zuhause liegt irgendwo zwischen Stoffläden und Nähmaschine, zwischen Atelier und Bett. Und wenn nicht gerade die Nähmaschine rattert, dann zischt das Bügeleisen meinen Tagestakt. Ja, es ist endlich so weit. Nach knapp drei Jahren Modedesign-Studium habe ich es tatsächlich zur Bachelorarbeit geschafft und arbeite gerade an meiner Abschlusskollektion. Viel Arbeit, wenig Freizeit, viel nähen, wenig bloggen. Was unter anderem heißt, dass hier gerade mal wieder eine kleine Ebbe herrscht, wenn es um Neuigkeiten aus der Modewelt, Trends und Tipps in Sachen Kleidung oder einfach um ein paar Meinungen geht. Natürlich gibt es außer meinem Blog noch zigtausende andere Möglichkeiten modisch auf dem Laufenenden zu bleiben und den Fashionheißhunger zu stillen. Eine Möglichkeit möchte ich euch kurz vorstellen: Die Seite Fashionchick.de ist eine interessante Modeseite zum sichinspirierenlassen, onlineshoppen und stöbern. Gerne mag ich zum Beispiel die Streetstyle-Posts, denn Streetstyle ist in Sachen Inspiration einfach nach wie vor ganz weit vorne. Bei den Designern, Bloggern und auch bei mir, sowie wahrscheinlich den allermeisten Modeliebenden da draußen.


Bis bald, mit den Bildern vom Shooting meiner Abschlusskollektion. Ihr dürft gespannt sein!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...