Dienstag, 11. September 2012

UM.WELT.

'Wir gehen mit der Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Koffer' - Jane Fonda

Bestimmt haben sich einige von euch gefragt, was dieser Sticker 'Mein Blog ist CO2-freundlich' auf sich hat, der nun schon seit längerem meinen Blog ziert. Das möchte ich euch im Folgenden kurz erklären...

Vor einiger Zeit habe ich eine Mail bekommen von dem Team von meinKauf.at, die es sich zum Ziel gemacht haben mit ihrer Angebotsplattform den Druck von Werbeprospekten langfristig einzudämmen und so den jährlichen Papierverbrauch von 250kg (!!!) pro Österreicher zu senken.
Da mir die Umwelt auch sehr am Herzen liegt und ich privat deshalb sehr umweltfreundlich versuche zu leben, hat mich das sehr interessiert, was das Team da vorhat. Und so habe ich ein kleines Interview mit Tanja vorbereitet. Sie arbeitet seit April diesen Jahres für die Firma, ist 23 Jahre alt und war früher als WWF-Fundraierin bei verschiedenen Projekten involviert.

Wann habt ihr meinKauf.at gegründet und wie seid ihr auf die Idee
gekommen?

Wer kennt das nicht? Beinahe täglich stapeln sich Prospekte unzähliger Handelsketten im Postkasten und vor der Wohnungstür. So werden in Österreich jährlich 1,2 Millionen Bäume gefällt, um die Haushalte mit unglaublichen 98kg Werbematerial zu beliefern, welches ohnehin meist sofort in den Müll wandert. Vor diesem Hintergrund entstand die Idee zu meinKauf.at. Wir wollten diese immense Verschwendung natürlicher Ressourcen eindämmen, aber dem Konsumenten gleichzeitig eine Möglichkeit bieten, jederzeit auf jene Informationen zuzugreifen. meinKauf.at ging im Januar 2012 online und ist mittlerweile Marktführer mit den meisten Zugriffen österreichweit. Konsumenten können via Web oder Mobile nicht nur die aktuellen Prospekte und Angebote der Händler, sondern auch die Filialstandorte in der Nähe und die jeweiligen Öffnungszeiten abrufen.

Kannst du mir etwas über eure Philosophie erzählen, was ihr schon geschafft habt und was ihr noch schaffen wollt?

 Mit Hilfe unserer „meinBaum“ Initiative soll Konsumenten bewusst gemacht werden, wie viele wertvolle Ressourcen für die Produktion von Papierprospekten verschwendet werden, obwohl diese kaum genutzt werden.
Jeder kann sich über unsere Plattform www.meinkauf.at/Umwelt kostenlos und portofrei einen „Bitte keine Werbung“-Sticker für den Briefkasten bestellen und so aktiv zum Umweltschutz beitragen. Es freut uns natürlich sehr, dass sich bereits kurz nach dem Start unserer Initiative so viele Verbraucher gemeldet haben, um uns bei der Aktion zu unterstützen. Würden alle österreichischen Konsumenten auf klassische Printprospekte verzichten, könnten dadurch jährlich 1,2 Millionen Bäume gerettet, 676.000 kWh Strom, 235.000 Tonnen CO2  und 2 Milliarden Liter Wasser eingespart werden! Mittelfristig gesehen wird vermutlich nicht jeder Haushalt dem Online-Prospekt den Vorzug geben, aber Fakt ist: Jeder einzelne meinkauf.at-User leistet bereits einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz!

Wann hast du angefangen dich das erste Mal mit Umweltschutz auseinanderzusetzen?
Aktiver Umweltschutz ist ein Thema, dass heutzutage an niemandem vorbeigeht und mit dem jedes Kind praktisch aufwachsen sollte. Ich selbst stamme aus einer kleinen Gemeinde in Oberösterreich und bin quasi mitten in der Natur aufgewachsen. Meine Eltern haben mir daher schon früh den richtigen und bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen beigebracht und mich für das Thema sensibilisiert. Auch wenn ich früher nicht zu 100% von allem überzeugt war, heute bin ich für diese Erziehung dankbar!

Tust du auch privat etwas für die Umwelt?

 Ich persönlich fahre so oft es geht mit dem Fahrrad oder nutze öffentliche Verkehrsmittel. Außerdem ist es für mich selbstverständlich, Müll zu trennen, den Wasserhahn nicht laufen zu lassen oder das Licht abzudrehen, wenn es nicht benötigt wird. Natürlich achten wir auch bei uns im Büro auf einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Gedruckt wird nur, was auch wirklich als Hardcopy benötigt wird und die Stromverteiler werden nachts ganz abgeschaltet. Ein besonderes Highlight bei uns sind die Mittagspausen, in denen so oft wie möglich gemeinsam zu kochen – natürlich gesund, bio und mit regionalen Zutaten.

Hast du Tipps, wie jeder (ohne Geldaufwand oder Vereinsbeitritt) etwas für die Umwelt tun kann?

 Einen Beitrag im Alltag zu leisten ist nicht schwer, denn wie schon erwähnt kann bereits die Tatsache, den eigenen Hausmüll gewissenhaft zu trennen oder öfters mal mit dem Rad zu fahren, einiges bewirken. Mit Hilfe unserer „meinBaum“ Aktion kann man außerdem ganz einfach – nur durch die Einbindung eines Badgets auf dem eigenen Blog oder der Homepage –einen Baum pflanzen lassen! Wirklich toll finde ich auch die App „Eco Challenge“, die einem auf dem Weg zu einem nachhaltigen Lebensstil begleitet, interessante Infos und Tipps liefert und einem hilft, seine Gewohnheiten Schritt für Schritt nachhaltiger zu gestalten. (Anm: http://eco-challenge.eu)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...